SC SIEGFRIED KLEINOSTHEIM RINGEN 1. BUNDESLIGA

Nächster Favorit beißt sich die Zähne aus an unserer Festung „Schulturnhalle“

Jason Markgraf bei einem der spektakulären Überwürfe

  06.10.2018    SC Siegfried I    Aktive I, Heimkampf, Nackenheim, Ringerbundesliga

Zu Gast war der SV Alemania Nackenheim. Am Anfang der Saison mit brutalen Verstärkungen und vielen Sponsoren ein ganz heißer Kandidat auf den Gruppensieg oder Playoffs.  Aber genauso waren wir ein Kandidat um die Klasse zu halten. Nun nach 5 Kämpfen sieht das bisschen anders aus. Kleinostheim steht ganz oben in der Bundesliga Nordwest und alle Favoriten hinter uns. Unser Vorteil ist das wir auf sogenannte "Stars" verzichtet haben, aber dafür Talenten und erfahrenen Sportlern aus der Region das Vertrauen geschenkt haben. Die zahlt sich jetzt aus und lässt uns aktuell zurecht da oben stehen.  Das Kollektiv hat diesmal wieder voll überzeugt!

Hervorheben möchte ich unseren Jason Markgraf der wieder mit schönen Bilderbuch Überwürfen technisch überlegen gewann. Auch Felix Radinger hat wieder bis zum Schluss alles gegeben und knapp gegen den sehr starken und gefährlichen Robin Ferdinand gewonnen.  Auch Verlierer können Gewinner sein indem sie alles geben und um jeden Punkt kämpfen. So schaffte es unser Can gegen einen Spitzenmann nur eine 1:3 Niederlage zu zulassen.  Ein Leckerbissen gab es dann auch noch im letzten Kampf als unser Sportler Maksimovic auf den ungeschlagenen Topmann Tamas Levai aus Ungarn traf.  Erst kurz vor Schluss konnte sich unser Mann durchsetzen und somit gewannen wir 7 der 10 Kämpfe für uns und fegten die Freunde aus Nackenheim wieder Richtung Heimat!!!

Heimkampf gewonnen und Tabellenspitze erklommen...
 

Nachfolgend die Ergebnisse:
57F:     Viktor Terzi - Burak Demir 4:0 TÜ (16:0)
61G:    Jason Markgraf - Dean Oehrlein 4:0 TÜ (21:6)
66F:     Roman Duscov - Koray Cakici 4:0 TÜ (15:0)
71G:    Can Özgün - Ruslan Kudrynets 0:1 PS (1:3)
75F:     Sascha Büchner - Roman Asharin 0:3 PS (0:14)
75G:    Aleksandar Maksimovic - Tamas Levai 1:0 PS (2:2)
80F:     Marcus Plodek - Bekir Demir 4:0 TÜ (16:0)
86G:    Christopher Fersch - Arkadiusz Kulynycz 0:4 TÜ (2:17)
98F:     Kevin Schwäbe - Ahmed Dudarov 0:0  0 (0:0)
130G:  Felix Radinger - Robin Ferdinand 1:0 PS (2:1)

« Siegfried II unterschätzt den AV Alzenau

Jugendligakampf am 06.10.2018 gegen AV Alzenau »