Siegfried Express kommt ins Rollen

Veröffentlicht von

Unsere erste sicherte sich mit 30:4 gegen Haibach einen nie gefährdeten Heimsieg.

86kg Gr. Kevin Müller – Sinan Toprak TÜ 4:0 Der vorgezogene Auftaktkampf von Kevin ließ gleich Zuschauerherzen höher schlagen. Kevin errang 2mal die Oberlage in seinem Lieblingsgriff Rumreißer. Im Bodenkampf konnte er dann mit mehreren Durchdrehen und einem Heber mit Überwurf seinen Gegner in 1,40min frühzeitig 16:0 auspunkten

53kg Fr. Kevin Pranghofer – Alexander Vorobiev  0:4 SS
Kevin hatte den schnellen Beinangriffen von Alexander nichts entgegenzusetzen und musste sich frühzeitig  bei 1,27min mit einer Schulterniederlage geschlagen geben

120kg Gr. Tim Zewetzki – Jonas Körner  SS 4:0
Auch unser Schwerster aus dem Team zeigte wieder seine Qualität. Er suchte sich konsequent seine Fassart Zwiegriff in der er seinen Gegner Jonas gut beherrschte. Nach der Pause konnte Tim aus dem Zwiegriff an die Hüfte abrutschen und seinen Gegner auf den Rücken schieben und nach 3,35min schultern

57kg Gr. Jason Markgraf – Erik Bezborodov   TÜ 4:0
Jason zeigte, das er top motiviert ist. Er dominierte seinen Gegner mit seiner Fassart und konnte bei ihm im Stand mit Kopfhüftschwung und Schlüpfer sowie am Boden mit Heber mit Überwurf 18:0 auspunkten

98kg Fr. Tobias Jung  – Manuel Cara   PS 1:1
Tobi hat mit Manuel ein schweres Päckchen zu tragen. Er lief in den 6 min Kampf zwar nie Gefahr einen Punkt abzugeben konnte selber aber auch keinen technischen Punkt erzielen somit musste er der Schiedsrichterin zeigen das er den Kampf beherrschte und wurde am Ende auch mit einem Punkt und einer Verwarnung für den Gegner belohnt

61kg Fr. Manuel Eisenmann KL 4:0
In 61kg waren die Gäste ohne Vertreter und somit konnte Manuel seinen ersten Kampf in der Oberliga auch zu seinem ersten Sieg machen

66kg Gr. Andrej Kurockin – Stefan Naumann PS 3:0
Andrej zeigte das er zu unseren Stärksten gehört und konnte den starken Stefan Naumann mit seiner technischen Vielfalt bezwingen. Nach 5min technischem Gaumenschmaus zog Andrej die Bremse und musste noch 3 Punkte in der letzten Minute gegen seinen starken Gegner in Kauf nehmen aber er rang es sicher 14:3 über die Zeit

75kg Fr. Tim Heininger – Maurice Gimbel   PS 2:0
Unser Tim konnte mit 3 gezielten technisch gut vorbereiteten Beinangriffen gegen seinen Gegner Maurice punkten und den Kampf somit 6:0 für sich entscheiden

66kg Fr. Nicolai Schliebitz – Jurgen Kasemi   TÜ 4:0
Der von Krankheit angeschlagene Nicolai ließ sich auf der Matte nichts davon anmerken. Er errang sich mit 2 Beinangriffen mit hoher Amplitute schnell einen 8:0 Vorsprung. Nach 2,38min konnte er diesen dann auf 16:0 ausbauen und gewann den Kampf technisch Überlegen

75kg Gr. Timur Seidel – Nikita Baulin   TÜ 4:0
Zu guter Letzt stand unser Timur auf der Matte der wiedermal zeigte das er nicht nur Freistil sondern auch Griechisch-Römisch ringen kann. Er Punktete im Stand mit mehreren Rumreißern und Schlüpfern wofür er jedes Mal 2 Punkte bekam, am Ende machte er den Sieg für sich und die Mannschaft mit einer Heber Gegenseite Drehervariante perfekt

 

SC Siegfried Kleinostheim II – KSV Weiher 20:10

Die Reserve des SC Kleinostheim konnte auch im 4. Kampftag souverän als Sieger die Matte verlassen.

57kg Fr. o.V. – Rene Plaul KL 0:4

61kg Gr. Manuel Eisenmann – Dennis Mrugalla SS 4:0 (6:0)
Manuel stand nach über 10 Jahren wieder auf der Matte und zeigte den Zuschauern, dass er noch nix verlernt hat. Mit einem Kopfhüftschwung ging Manuel mit 4:0 in Führung, doch sein Gegner befreite sich aus der gefährlichen Lage. Nach nur 47sec Gesamtkampfzeit musste Dennis Mrugalla eine Schulterniederlage durch Brustpresse hinnehmen.

66kg Fr. Meiko Bauer – Marco De-Micco TÜPS 4:0 (20:4)
Meiko passte am Anfang nicht auf und lag durch einen Beinangriff mit 0:4 zurück. Mit einem Kämpferherz drehte er den Kampf und holte mit Beinangriffen und Beinschrauben nach 5:44min die technische Überlegenheit.

75kg Gr. Fatih Durna – Nicolas Scholl PN 0:2 (3:10)
Fatih rang im ungewohnten Griechisch-römischen Stil. Er war seinem Gegner körperlich und technisch unterlegen und musste am Ende die 3:10 Niederlage hinnehmen.

75kg Fr. Kaan Yilmaz – Jannis Mederer TÜPS 4:0 (16:0)
Kaan hatte diesmal mit seinem Gegner keine Mühen und gewann den Kampf vorzeitig nach 2:27min mit technischer Überlegenheit.

86kg Gr. Andreas Wagner – Simon Schmid SN 0:4 (5:17)
Andy ging heute im Greco an den Start. Nach einer verschlafenen ersten Hälfte begann er in Runde 2 mit der Aufholjagd. Etwas übereifrig lief er nach 5min in einen Kopfhüftschwung und wurde von Simon Schmid auf beide Schultern gelegt. Mit einer anderen Taktik wäre etwas mehr drin gewesen, trotzdem hat Andy in Runde 2 stark gekämpft.

98kg Fr. Christian Kotschner – Jörg Kämmerer TÜPS (16:0)
Kotschi hat mal wieder seine Stärke ausgespielt und ging gleich zu Beginn mit einem Beinangriff gefolgt mit einem Einsteiger in Führung. Sein Gegner konnte sich nochmal aus der gefährlichen Lage befreien, musste aber nach dem nächsten Angriff von Kotschi die technisch überlegene Niederlage hinnehmen.

130kg Gr. Serdal Arslan – Luigi De-Micco TÜPS 4:0 (16:0)

Luigi De-Micco konnte den Anreissern und Durchdrehern von Serdal nicht lange standhalten und gab innerhalb von 2:48min 8x 2er Wertungen ab und Serdal holte mal wieder 4 Mannschaftspunkte für sein Team.

 

Auch die Jugend überzeugt

Gegen die Jugendmannschaft des ASV Griesheim sah alles nach einer Auftaktniederlage aus. Nachdem die ersten drei Kämpfe teilweiße unglücklich und auch mit etwas Pech noch verloren wurden und wir leider die 65kg-Klasse nicht besetzen könnten standen alle Zeichen auf Niederlage.

In der 34kg-Klasse setzte Basti dann das erste Zeichen und holte somit auch den ersten Mannschaftspunkt.

Auch unsere Gäste aus Griesheim konnten 2 Gewichtsklassen nicht besetzen und somit stand es 3:4 für die Gäste.

In der Klasse bis 39kg zeigte dann Madani seine ganze Klasse und gewann nach einen spannenden Kampf gegen seinen deutlich erfahrenen Gegner aufgrund der höheren Wertung. Somit glich er auch zwischenzeitlich zum 4 zu 4 aus.

Im letzten Kampf lies unser Luca nichts mehr anbrennen und holte uns den letzten Mannschaftspunkt und somit den Sieg für die Mannschaft.